Damen 1: Klassenerhalt durch Sieg gegen Richtsberg frühzeitig perfekt!

Nach dem unglücklich verlorenen Spiel gegen Auedamm (da war mehr drin) und dem erneuten Unentschieden gegen Rennertehausen (sie liegen uns einfach nicht) war diesmal die zweite Mannschaft des TTV Richtsberg zu Gast in der Weißberghalle.

Richelsdorf konnte auf Nathalie Becker zurückgreifen, die mal wieder zu Besuch in der Heimat war. Somit starteten wir in Bestbesetzung in das Spiel. In den Doppeln setzte Nathalie aus, da die anderen sich über die Saison eingespielt haben.

Das sollte sich auch bezahlt machen. Das erste Mal diese Saison ging der TTC mit einer 2:0 Führung in die Einzel. Claudia und Jana hatten wenig Mühe mit Becker/Neumann (1+3) und siegten 3:0 während Maria und Cornielia gegen Mest/Bauerbach einen Satz abgaben.

Unser vorderes Paarkreuz baute mit Claudia’s 3:0 Sieg über Mest, sowie Maria’s 3:0 Sieg über Becker den Vorsprung auf 4:0 aus. Maria hatte hierbei deutlich weniger Probleme mit ihrer Gegnerin als im Hinspiel.

Jetzt war das hintere Paarkreuz gefragt. Für Nathalie setzte Cornelia aus. Man merkte ihr die fehlende Spielpraxis kaum an. Kleinere Unsicherheiten bei ihrem finalen Schuss, eigentlich eine sichere Waffe, konnten den klaren 3:0 Sieg über Bauerbach nicht gefährden.

Am Nebentisch lieferte sich Jana mit Neumann ein packendes Duell über 5 Sätze. Leider konnte sich Jana, ähnlich wie gegen Auedamm, nicht für ihre gute Leistung belohnen. Sie verlor den Entscheidungssatz 8:11.

Mit einem beruhigenden Vorsprung von 5:1 ging es in die zweite Einzelrunde. Wieder begann unser vorderes Paarkreuz. Trotzdem hieß es jetzt nicht nachlassen und mit zwei weiteren Siegen das Ding so gut wie einzutüten.

Maria durfte diesmal am „Videotisch“ spielen. Sie bewies einmal mehr, in was für einer guten Form sie in der Rückrunde ist. Mit 3:1 hatte sie über weite Strecken überhaupt keine Probleme mit ihrer Gegnerin. Claudia wollte dem natürlich nicht nachstehen. Ist sie in der Rückrunde doch noch ungeschlagen. Trotzdem tat sie sich diesmal schwer mit ihrer Gegnerin. Becker, Linkshänderin, stellte sie mit ihren Vorhandaufschlägen ein ums andere Mal vor ein Problem. Zudem hatte sie heute einige Probleme mit ihrer eigenen Vorhand, was man schon im ersten Spiel beobachten konnte. So lag sie nach drei Sätzen 1:2 zurück. Egal, wenn es diesmal nicht spielerisch geht, dann muss man das Ding halt über den Kampf holen. Satz 4 (11:6) und 5 (11:7) gingen an Claudia, wobei die einzelnen Punkte teilweise hart umkämpft waren.

7:1 Führung. Wer macht den Sack zu? Nathalie hatte den Vortritt vor Jana. Gegen Neumann musste sie sich deutlich mehr anstrengen als in ihrem ersten Einzel. So ging der erste Satz mit 8:11 an die Richtsbergerin. Doch nachdem sich Nathalie auf das Spiel ihrer Gegnerin besser eingestellt hat und die Bälle länger und platzierter retournierte gewann sie die weiteren Sätze (9,8,7).

8:1 ! Ein deutlicher, in dieser Höhe nicht zu erwartender, Sieg ging das Hinspiel doch gerade so 8:6 aus.
Dieser Sieg bedeutet gleichzeitig den sicheren Klassenerhalt und damit ist das ausgegebene Ziel für die Saison bereits 5 Spieltage vor Schluss erreicht.
Herzlichen Glückwunsch!

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.