Erste Damenmannschaft siegt im Auswärtsspielt bei der Reserve vom TTV Richtsberg.

Bedingt durch Janas Verletzung am vergangenen Spieltag gegen Heuchelheim, reisten unsere Damen am Sonntag zu fünft, mit Malin Schmidt-Wecken, welche erstmals Luft in der Hessenliga schnuppern sollte, nach Richtsberg. Unklar war, ob Janas Schulter der Belastung standhält.

Um Janas Spielfähigkeit zu testen und Malin auf jeden Fall spielen zu lassen, pausierte Cornelia im Doppel und Jana konnte sich an der Seite von Malin austesten.

Das Doppel von Claudia und Maria gegen Rebea Becker und Theresa Neumann, konnte deutlich mit 3:0 gewonnen werden. Am Nachbartisch unterlag Jana an der Seite von Malin, welche ihre Aufgabe in ihrem ersten Hessenligaspiel hervorragend meisterte, gegen Elisa Mest und Heike Bauerbach mit 11:8, 11:5 und 11:9.

Nach dem Doppel konnte Jana grünes Licht für ihre Einzelbegegnungen geben, sodass unser TTC in der bestmöglichen Besetzung in die anstehenden Partien gehen konnte.

In einem ansehnlichen, temporeichen Spiel, behielt Maria gegen Mest jeweils knapp die Oberhand und konnte direkt die ersten drei Sätze mit 12:10 , 11:9 und 13:11 für sich entscheiden.

Claudia hatte nebenan gegen Becker weniger Probleme und gewann deutlich mit 3:0 und brachte unseren TTC mit 3:1 in Führung.

Nun spielte Cornelia gegen Neumann sowie Jana gegen Bauerbach.

Cornelia hatte keinen guten Start in die Partie und verlor den ersten Satz mit 11:6 und anschließend unglücklich mit 12:10. Beim zwischenzeitlichen 7:3 im dritten Satz für Neumann nahm Cornelia ihr Time-out. Noch deutete absolut nichts auf einen möglichen Sieg von Cornelia hin. Durch eine taktische Umstellung gelang ihr durch acht Punkte in Folge das Spiel zu drehen. Im vierten Satz versuchte Neumann sich auf die immer besser ins Spiel findende Cornelia einstellen, hatte allerdings mit 12:10 das Nachsehen. Den Entscheidenden fünften Satz konnte Cornelia nervenstark mit 11:7 für sich entscheiden.

Mehr Probleme hatte Jana gegen Bauerbach am Nachbartisch. Sichtlich gehemmt, ob ihre Schulterverletzung nicht doch wieder aufbricht, agierte sie nicht wie gewohnt. Nur im zweiten Satz hatte sie eine Antwort auf das unangenehme Noppenspiel ihrer Gegnerin.

Beim Zwischenstand von 4:2 konnte Claudia in einem spielerisch sehr anspruchsvollen Spiel unseren TTC durch ein 11:7,11:6 und 11:1 gegen Mest mit 5:2 in Führung bringen.

Maria zeigte im Anschluss erneut in welch herausragender Form sich unser vorderes Paarkreuz aktuell befindet, indem sie auch gegen Becker durch ein 11:8, 11:9, 9:11 und 11:7 mit 3:1  die Oberhand behielt.

Anschließend zog Jana beim zwischenstand von 6:2 gegen Neumann den kürzeren und fand erneut nicht ins Spiel. Zu unsicher in ihrem eigenen Spiel, musste Sie nach 8:11, 8:11 und 7:11 ihrer Gegnerin zum Sieg gratulieren.

Cornelia fing in ihrem Spiel gegen Bauerbach stark an, führte im ersten Satz mit 10:6 und vergab vier Satzbälle in Folge und verlor mit 10:12. Sichtlich geknickt, gab sie den zweiten Satz mit 11:7 an Bauerbach ab. Anschließend konnte sie sich besser auf das Spiel von Bauerbach einstellen und gewann die folgenden Sätze mit 12:10 und 11:7. Im fünften Satz zog Bauerbach schnell mit 5:0 davon. Nach Cornelias  zwischenzeitlichem Time-out, konnte sie zum 6:6 ausgleichen, ehe Bauerbach ebenfalls vom selbigen Gebrauch machte. Sie stellte ihr Spiel völlig um und überraschte Cornelia damit, sodass sie trotz der bravurösen Aufholjagt, Bauerbach zum Sieg beglückwünschen musste.

Beim Zwischenstand vom 6:4 konnte nun Claudia erneut ihre aktuelle Topform unter Beweis stellen, indem Sie Neumann mit 11:4, 11:3 und 11:3 vom Tisch schoss und bereits einen Punkt für unseren TTC sicherte.

In den anschließenden Duellen von Jana gegen Mest sowie Cornelia gegen Becker, konnten beide zeigen, dass sie auch gegen die Spielerinnen im vorderen Paarkreuz mithalten können, zwar verloren beide mit 3:0 jedoch die Sätze jeweils mit etwas Pech.

Nun sollte Maria gegen Bauerbach den achten Punkt holen, um die lange Fahrt unter widrigen Wetterbedingungen mit zwei Punkten zu belohnen. Maria führte ebenso wie Cornelia den ersten Satz mit 10:6 und bekam die gute Tagesform von Bauerbach ebenfalls zu spüren. Maria vergab drei Satzbälle ehe sie unter Applaus ihrer Mannschaft und der sechs mitgereisten Fans unseres TTCs den ersten Satz mit 11:9 für sich entscheiden konnte. Anschließend konnte Maria befreit aufspielen und gewann die Sätze zwei und drei mit 11:7 und 11:6 und sicherte somit den 8:6 Sieg in Richtsberg.

Vor dem letzten Spielwochenende, an dem unseren Damen am Samstag gegen Haunedorf  zu Hause in der Weißberghalle, sowie Sonntag gegen Vogelsberg an die Tische müssen, belegt unsere Mannschaft aktuell, als einzige Mannschaft ohne Niederlage, den zweiten Tabellenrang in der Hessenliga .

Eine Unterhaltung beginnen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.